JazzInfusion
blank blank blank blank blank  
   

Richard Schmied (tp, flh)

     
    Richard Schmied  

Meine musikalische Welt ist der Swing der 30er bis 60er Jahre. Ich spiele die Trompete seit ich 17 war, und das ist nun bereits einige Zeit her. Ergänzend kam später das Flügelhorn dazu. In der Anfangsphase war wie bei fast allen Trompetern der damaligen Zeit natürlich Louis Armstrong das bestimmende Vorbild. Bald jedoch wurde er abgelöst durch Musiker wie Buck Clayton oder Roy Eldridge, und im Laufe der Zeit wurden dann auch neuere Vorbilder zunehmend wichtiger. Heute inspirieren mich eher Trompeter des moderneren Swings und des Mainstream. Besondere Ideale sind z.B. Chet Baker, Warren Vaché oder Ruby Braff. Seit meiner Pensionierung bleibt mir mehr Zeit, um mich mit der Musik zu befassen, und so spiele ich inzwischen in mehreren Formationen und auch in verschiedenen Musikrichtungen von Dixie über Bebop bis hin zum heutigen Mainstream. Aus dieser Vielfalt und insbesondere aus der Interpretation von harmonisch anspruchsvollen Themen resultiert eine farbige und sowohl für Publikum wie Musiker interessante Phrasierung auch im traditionellen Jazz.